Visual Studio 2012 und Framework 4.5 erhältlich als Vorabversion

Seit Anfang März ist die Beta-Version von Visual Studio 11 (Visual Studio 2012) bei MSDN veröffentlicht und kann heruntergeladen werden. Hier erfahren Sie, wie Sie die neue Entwicklungsumgebung auf Ihren Rechner bekommen.

Unter http://www.microsoft.com/visualstudio/11/de-de/downloads finden Sie die Version im Beta-Stadium. Auch wenn Sie nicht bei Microsofts MSDN angemeldet sind, können Sie dort diese Version herunterladen.

Zunächst einmal verweist dieser Link auf eine Loader-Datei, die nicht das Visual Studio selbst enthält sondern ein kleines Programm ist, welches die notwendigen Daten aus dem Internet herunterlädt. Auch nachdem die Loader-Datei auf dem Computer gespeichert wurde, ist also eine gute Internetverbindung für das Ausführen des Setup erforderlich!

Die Testversion wurde hier auf einer VirtualBox-Instanz des Windows 8 Consumer Preview installiert. Nachdem die Loader-Datei angestartet wurde, erscheint recht schnell der Setup-Begrüßungsbildschirm im neuen Outfit, ein dunkelgrauer Dialog mit grauschattiertem Visual Studio Logo. Bunte Welt ade.

Mehr als 6 GB zeigt der Dialog an, würden für die Installation an Festplattenplatz benötigt. Nun ja, die VirtualBox wurde mit 20 GB eingerichtet, und da ausser dem Betriebssystem nichts installiert ist, sollte das ausreichen. Nach der Bestätigung des Dialogs kann man erst einmal Kaffee trinken, das Auto waschen, die Kinder vom Kindergarten abholen und was man sonst noch so machen kann, in einer Stunde. Erst jetzt werden die Dateien heruntergeladen und installiert, und das dauert.

Anzeige des Installationsfortschritts

Auf den ersten Blick mag dann die neue Aktivitätsleiste interessant erscheinen: Einzelne Punkte treffen sich in der Mitte des Installationsdialogs von links kommend, und rauschen dann wieder in der gleichen Reihenfolge nach rechts raus, um dann wieder von links kommend sich in der Mitte zu versammeln und das Spiel unendlich oft zu wiederholen. Ob sich dieses Spiel unterbindet, wenn ein Fehler auftaucht und die Installation in sich selbst gefangen ist?

Unerklärlicherweise verschwindet nach etwas mehr als einer Stunde dieser Installationsdialog. Passiert ist sonst nichts. Auch wurde kein Link auf Visual Studio angelegt. Die Installation war gescheitert.

Gleich darauf noch einmal angestartet, gleiche Vorgehensweise, und hier sind dann nach noch einmal einer Stunde Erfolge zu sehen:

Installationsergebnis mit Start-Schaltfläche

Die fehlende App-Certifikation tolerieren wir hier großzügig und klicken voller Erwartung auf „LAUNCH“.

Wie auch bei den Vorgängerversionen darf man sich beim ersten Starten von Visual Studio seine Lieblings-Zielumgebung aussuchen, um die optimalen Tastaturbefehle zu laden. Lightswitch wurde dabei hier gleich integriert.

Die Hilfe, die hier noch gar nicht mit installiert wurde, kann über die Option „Local Help Documentation“ direkt heruntergeladen werden, eine zusätzliche Nachinstallation kann damit entfallen.

Anschließend steht einem das neue Visual Studio in der Beta-Version zur Verfügung. Heureka.

In meinen nächsten Blogs erfahren Sie etwas über die neue Entwicklungsumgebung selbst.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: