Produktvarianten Visual Studio 11

Microsoft hat die Produktvarianten für das neue Visual Studio 11 vorgestellt. wie im Heise-Ticker verlautet, wird es wieder Professional, Premium und Ultimate-Editionen neben den kostenlosen Express-Ausgaben geben.

Lightswitch wird, wie bereits vorher beschrieben, integriert sein.

Überraschung beim Preis: die Professional soll es für ca. 500 US-Dollar geben und damit fast 40 % günstiger sein als die aktuelle Professional für Visual Studio 10.

Ob sich dann noch ein MSDN-Abo rechnet?

Preise und Lizenzvarianten für Visual Studio 2010 (und 2012)

Die professionelle Entwicklungsumgebung Visual Studio wird mit verschiedenen Lizenzmodellen vermarktet. Dabei sind Preisunterschiede von 0 € bis 5.100€ möglich! Hier lesen Sie, welche Möglichkeiten es für Entwickler gibt und was die Kosten sind.

Etliche Entwicklungsumgebungen gibt es kostenlos, als bekannteste sei hier einmal Eclipse genannt, aber auch Apple „verschenkt“ seine Entwicklungsumgebung XCode. Der Grund liegt nahe: Je mehr in einer bestimmten Umgebung entwickeln, umso mehr Anwendungen gibt es und umso mehr verbreitet sich auch die Technologie (wie z.B. IOS).

Andere Hersteller gehen hier andere Wege und stellen die Entwicklungsumgebung als Produkt kommerziell auf den Markt. Hier sei Embarcaderos Delphi herausgehoben, das man lediglich als Testversion für 0 € bekommen kann.

Microsoft geht hier einen Mittelweg, der wegen der komplexen und vielfältigen Möglichkeiten für den Entwickler eher steinig als golden ist. Der Überblick hier hilft, einige Steine aus dem Weg zu räumen.

Einzellizenz

Visual Studio kann man als ganz normale Einzellizenz erwerben, sei es von Microsoft, einem Online-Händler oder von einem Laden nebenan. Die Preise variieren dabei anhand der der Ausgabe. So ist Visual Studio Express kostenlos, während die „Ultimate“ gerade mal eben 5.099 € verschlingt.

Ein professioneller Entwickler kann leider mit der Express-Ausgabe lediglich lernen, mit dem Werkzeug umzugehen. Es fehlen ihm dann aber wichtige Tools und Eigenschaften, z.B. der für komplexe Projekte wichtige Solution-Mechanismus.

Die nächste Stufe, Visual Studio Professional, enthält schon alles, was ein einzelner Entwickler auch für komplexere Projekte benötigt, schlägt dann aber gleich mit 534 € zu buche.

Hier eine kleine Liste der Einzellizenzen mit direktem Link zu dem Anbieter:

Visual Studio Express, 0 €

Visual Studio Lightswitch, 369 €*

Visual Studio Professional, 534 € (Visual Studio 11 Professional inkl. Lightswitch voraussichtlich ca. 390 €)

* Lightswitch-Ausgabe beinhaltet Visual Studio Professional mit eingeschränktem Funktionsumfang und der Lightswitch-Erweiterung. Lightswitch kann man als Ersatz für Access als Entwicklungsumgebung sehen.

Die Version von Visual Studio 2012 gibt es derzeit als kostenlose Beta in der Professional Version bei MSDN.

MSDN-Subscriptions

MSDN (Microsoft Developer Network) ist die Abo-Version für alle Software-Produkte von Microsoft. Sie erhalten hier die Lizenzrechte für einen jährlichen Obolus für die Windows-Betriebssysteme (ab Windows 98 bis zur aktuellen Version). Allerdings sind die Rechte eingeschränkt und so manch ein freiberuflicher Programmierer verstößt unwissentlich gegen die Regeln. So ist die Nutzung ausschliesslich für die beruflichen Zwecke angegeben.

Das erste Jahr lässt sich Microsoft mit einem erhöhten Preis ab 750 € für das günstigste Abo bezahlen, das teuerste schlägt mit 12.740 € zu buche. Die Verlängerungen kosten dann nur noch ca. 65-30 % (535 € – 4100 €) des ersten Jahres.

Für die 750 € erhält man leider „nur“ den Zugang zu sämtlichen Betriebssystemen (MSDN Operating Systems), auf Visual Studio Professional kann man darüber nicht zugreifen.

Erst mit der nächsten Abo-Stufe (Visual Studio Professional with MSDN, erstes Jahr 1.300 €, danach 850 €)  wird einem auch der Zugang zu Visual Studio Professional gewährt. Und auf die Office-Produkte haben Sie erst mit der Premium-Edition, ab ca. 5.900 € im ersten Jahr, zugriff.

Diese hohen Preise lassen einen aufhorchen, aber man erhält dafür recht umfangreichen Zugang zu Software, die der User auch nach Kündigung des Abos weiter betreiben und nutzen darf!

Einen Überblick über die MSDN-Abos finden Sie hier.

Für Schüler, Studenten und Institute: „Dreamspark“ enthält Visual Studio Professional für 0 € 

Microsoft hat das Potential der Jugend erkannt und gibt auf einem eigenen Kanal (http://www.Dreamspark.com) für Schüler, Studenten und Institute Visual Studio Professional und einige zusätzliche Entwicklungswerkzeuge (insbesondere für die Entwicklung von Windows Phone) kostenlos ab. Der Schüler muss sich registrieren und seinen Status nachweisen. Schon hat er Zugriff auf VS Pro, für 0 €!

Details erfahren Sie hier.

Für Jungunternehmer: BizSpark

Für Startups und Jungunternehmer bietet Microsoft einen besonderen Leckerbissen. Wenn das Unternehmen jünger als drei Jahre ist und in der Branche der Softwareentwicklung tätig ist, hat gute Chancen, Visual Studio Professional und einige Anwendungen mehr kostenlos zu erhalten! Und mit einigen Anwendungen sind auch Anwendungen, die nicht aus dem Hause Microsoft sind, gemeint. So kann man die Controls von Syncfusion für ASP.Net MVC seit kurzem mit abonnieren, für 0 €. Auch die Cloud-Umgebung Windows Azure wird im Basispaket mit angeboten, und von manchen Drittanbietern gibt es vergünstigte Konditionen für den BizSpark-Greenhorn.

Details finden Sie hier: http://www.microsoft.com/bizspark/About/de-DE/

Für Kleinunternehmer: Action Pack

Nicht ganz kostenlos und als Mietmodel gedacht sind die Action Packs-Ausgaben. Gegen eine jährliche Gebühr von ca. 420 € erhalten Sie ein umfangreiches Paket inklusive Serverlizenzen, Office-Versionen und Zugängen zu Online-Trainings, das Ihnen die Anfangsinvestition sehr niedrig hält. Zu Beginn und danach alle zwei Jahre müssen Sie dafür zusätzlich einen Minitest auf der Webseite absolvieren. Dieser Test soll aber lediglich ein klein wenig vor Missbrauch schützen, für einen Entwickler sind da keine wirklichen Hürden dabei.

Informationen über das Action-Pack für Developer finden Sie unter https://partner.microsoft.com/germany/program/40138499.

Fazit:

Microsoft bietet wesentlich mehr als nur stupide und teure Einzellizenzierungen an. Ist man mal über die Express-Edition hinausgewachsen, kann man die Professional-Versionen und viele zusätzliche Anwendungen auch für wenig Geld ergattern. Ein paar Minuten Zeit sollte man sich schon nehmen und die Angebote studieren, sind doch die Pakete sehr unterschiedlich geschnürt.

Übrigens: Wenn Visual Studio 2012 (Visual Studio 11) voraussichtlich im Herbst 2012 auf den Markt kommt, sind Abonnenten (Action Pack, MSDN, BizSpark und DreamSpark) fein raus: In den Abos sind die neuen Version schon enthalten.

%d Bloggern gefällt das: